She leaves a little sparkle wherever she goes




Hey meine Lieben! Eines meiner markantesten Merkmale ist: Ich bin Frühaufsteherin. Das war ich schon immer, selbst als Teenie war ich nie nach 7 wach. Heute wecke ich meist meinen Hund, statt er mich, um mit ihm draußen die leise stille zu genießen. Gerade im Frühling und Sommer ist die Luft dann noch etwas frischer, verhießungsvoll - was mag uns der Tag noch bringen? Was dürfen wir erwarten? Im Laufe des Tages sinkt mein Energielevel kontinuierlich, je älter der Tag wird, desto müder und kraftloser werde ich.  Bei den meisten Menschen ist es anders herum, nur nicht bei meiner Mama. Wenn so etwas erblich bedingt ist, dann habe ich das defintiv von meiner Mutter. Also treffen wir uns morgens immer, wenn der Rest der Welt schläft, und gehen irgendwo frühstücken oder spatzieren. Da ich heute umziehe, ist das mein letzter Tag in Hannover. Bald wohne ich in Hamburg und da trennen uns 1 1/2 Stunden fahrt voneinander, was ich zwar schade finde, jedoch freue ich mich mehr Zeit mit meinem Mann zu haben, der dort meistens arbeitet. Oder dort in der Nähe. Außerdem freue ich mich riesig auf unsere neue Wohnung, die mit 160qm und eigenem Garten garkeine Zeit für Sentimentalitäten lässt - sie ist ein Traum! Lichtdurchflutet dank riesiger Fenster und keine Nachbarn in unmittelbarer Nähe, also eine Menge Privatsphäre. Ich freue mich auf diesen neuen Abschnitt in unserem Leben :) Eure Selin




Blogger TAG

Hey meine Lieben! Nachdem ich mit einigen ehemaligen Bloggerinnen kürzlich über das Thema Blogs gesprochen habe, wurde ich ein wenig traurig. Auf die Frage meinerseits: ,,Warum bloggst du nicht mehr?'' kam immer die selbe Antwort. Es lohnt sich einfach nicht mehr. Ich dachte mir, warum nicht mal die Meinung anderer Bloggerinnen zu dem Thema hören? Lohnt es sich für diese Mädels noch? Was hat sich verändert? Denken sie auch daran, das Handtuch zu werfen? Ich habe mir einen TAG zum brandaktuellen Thema ''Bloggen?'' überlegt, und würde mich freuen wenn meine alten Hasen da mitmachen: Vanessa & Sara & Schneeglöckchen & Yasmina & jeden, der noch Lust hast, mitzumachen :)

1. Was hat Dich damals dazu bewegt, einen Blog anzufangen?
Um ehrlich zu sein habe ich so viele schöne Bilder von mir gehabt, die ich nicht alle auf Facebook teilen wollte, weil mir das zu eitel rüberkam und ich mir dachte, dass meine Freunde sich nicht für meine überposierten Outfit Bilder interessieren würden. Außerdem habe ich schon immer gern geschrieben.

2.Gab es eine besonders negative Erfahrung bzgl. Deines Blogs?
Ich kann mich an kein spezifisches Ereignis erinnern. Klar bekommt man auch immer mal wieder abwertende Kommentare, aber die lösche ich meistens mit einem gelangweilten Schulterzucken. Es wird immer wieder Menschen geben, denen nicht gefällt, was ich tue. Im wahren Leben sogar viel mehr als hier auf meinem Blog.

3. Hast Du das Gefühl, dass sich in den letzten Jahren etwas verändert hat in der Bloggerwelt?
Ja, absolut. Die Beiträge mancher Bloggerinnen sind nur noch von kommerzieller Natur, was ein sehr schlechtes Licht auf uns Blogger an sich wirft. Überall mehr Werbung als authentische Beiträge. Ich bin der Meinung, man sollte solche Blogs nicht noch mit Klicks oder Kommentaren füttern. Ein gewisses Maß an Werbung, wenn der Inhalt noch wertvoll ist, finde ich okay, aber stumpf kopierte Pressetexte gehören nicht auf einen Blog, finde ich.

4. Denkst Du, man sollte mit der Zeit gehen, um aktuell zu bleiben? Social Media & Co?
Ja, ich denke schon, es wäre von Vorteil gewesen wenn ich mich damals nicht demonstrativ gegen Social Media gewehrt hätte, denn Veränderung muss nicht zwangsläufig schlecht sein. Außerdem kann man gerade mit seinen Social Media Accounts neue Leser anwerben und mit seinen Followern besser in Kontakt treten. Mittlerweile machen mir diese Plattformen mit all ihren Filtern super viel Spaß und ich lade super gern dort  Bilder und Videos hoch.

5. Würdest Du Deinen Blog lesen, wenn Du nicht Du wärst?
Mit dieser Frage habe ich mich schon oft beschäftigt. Ich denke schon, weil mir meine Klamotten gefallen und ich meine ehrliche und direkte Art mag. Andererseits habe ich kaum Zeit die Blogs meiner Freude zu lesen, deshalb ... Ich weiß es nicht. 

6. Welche ''toten'' Blogs vermisst Du?
Alisa's Blog. Leemaryejsicks's Blog. 

7. Würdest du heute nochmal mit dem Bloggen bei 0 anfangen?
Ja, jederzeit. Ich habe einfach viel zu viel Spaß daran, um es einfach aus meinem Leben zu streichen. Die wenige Zeit, die ich habe, nutze ich gerne für meinen Blog und ich denke nicht, dass sich das so bald ändern würde.

Mit meinen Liebsten






Hey meine Lieben! Gestern war bei uns verkaufsoffener Sonntag und mein Mann, mein Mops Jule und ich haben uns einen schönen Tag in der Stadt gemacht. Ohne sie macht das alles einfach keinen Spaß! Jule schläft in Restaurants immer wie ein Stein, aber geshoppt haben wir nur in teureren Boutiquen weil diese leerer und ruhiger sind und das sonst zu viel Stress für das Tierchen wäre. Mein Mann trägt ohnehin ungern Kleidung von der Stange, weil ihn das shoppen in diesen Fast Fashion Läden zu sehr stresst - was ich nachvollziehen kann. Ich habe nichts gefunden, was wohl nicht zuletzt daran lag dass ich am Vortag mit meiner Schwester schon in der Stadt war. Ich weiß, ich habe euch einen Haul versprochen, aber der lohnt sich nicht mehr da ich eines meiner neuen Teile auf den Bildern bereits trage: Das Crop Shirt von Tommy Hilfiger (Große Liebe!). Mein Outfit gestern hat mir super gefallen, ich liebe diesen lässigen Sporty Chic momentan total. Derzeit bin ich ohnehin so glücklich und motiviert, dass ich mich kaum wieder erkenne. Mag an Jule liegen, oder dem kommenden Umzug oder einfach daran, dass der Frühling wieder vor der Tür steht - ich bin nämlich ein absoluter Anti-Winter Mensch und die besinnliche Weihnachtszeit macht mir eher Brechreize, als ein warmes Herz. Irgendwann werde ich mir eine Wohnung irgendwo im Süden kaufen, wo es das ganze Jahr über warm ist, man im Meer schwimmen kann und seine Haare lufttrocknen kann. Das ist ein großer Traum von mir. Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und erzählt mir von euren Träumen ;)

Meine aktuellen Beauty Favoriten 2018



Hey meine Lieben! Nach längerer Pause, denke ich, ist mal wieder Zeit für meine Beauty Favoriten ;) Die lange Beauty Pause lag bei mir einfach daran, dass ich erstens keine Zeit hatte mich groß mit meinem Gesicht zu beschäftigen - und zweitens keine Lust. Nachdem ich jahrelang für Lippenstifte und Düfte gelebt habe, war diese Pause fast unabdingbar. Aber in den letzten Monaten und ins besondere Wochen habe ich mich wieder verliebt - in das Hübschmachen, das Schminken, dem stundenlangen stöbern in Parfümerien und sogar in meinem eigenen Beauty Schrank. Was ich in der letzten Zeit super gern benutzt habe, stelle ich euch nun vor.


Ich starte mal mit Lippenprodukten, da dies mit Abstand meine Lieblings Kategorie ist. Anders als damals benutze ich momentan aber momentan super gern knallige und farbige Lippenstifte, wie zum Beispiel dieses wunderschöne satte Pink von Yves Saint Laurent. Es handelt sich um die Farbnummer 20, ein rötliches knalliges Pink mit mattem Finish. Ich liebe dieses Pink und habe es super gern getragen in der letzten Zeit, deshalb gehört der Lippenstift defintiv in meine Favoriten. Bei dem anderen Lippenprodukt handelt es sich um ein Lipkit, also Lipliner und Lippenstift. Die Marke heißt Lottie und es war eher ein spontan Kauf weil ich dunkelbraun auf den Lippen derzeit super schön finde und diesen Aufsteller bei Rossmann entdeckt habe. Ich trage das Lipkit hier. Ich bin super begeistert von der tollen Farbe (,,Hey Bae'') und dem matten Finish, große große Liebe!


Was Make Up angeht, muss es für mich Glowy sein! Charlotte Tilburry ist meine absolute lieblings High End Marke und nachdem ich damals in Amsterdam ein Tester von dem Make Up bekommen habe, musste ich es haben. Das Make Up hat die perfekte Deckkraft und ist außerdem super pflegend für die Haut. Noch nie habe ich so viele Komplimente für meine Haut bekommen, wie mit dieser Wunderwaffe. ,,Du siehst aber gesund und frisch aus'', heißt es derzeit fast täglich und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir das nicht ungemein schmeichelt. Wer hört denn nicht gern, wie toll seine Haut ist? Dafür ist mir das Geld defintiv nicht zu schade. Große Liebe, ebenfalls.


Ohne Parfüm? Ohne mich. Chanel ist eine Marke, deren Düfte mich noch nie enttäuscht haben. Sicherlich sind die Geschmackssache, aber ich komme seit meinem 16. Lebensjahr immer wieder zu diesen Düften zurück, also denke ich, diese Liebe wird niemals aufhören. Mein aktueller Favorit ist das Coco Noir, welches zwar die typischen Chanel Noten hat, jedoch etwas sinnlicher und tiefer duftet. Ich nutze es am liebsten am Abend, aber auch tagsüber ist es mir, dank der leichten Frische im Duft, nie zu schwer. Chanel Düfte werden in meinem Leben wohl immer eine große Rolle spielen, da kommt keine andere Marke ran.


Jede Frau hat ihre kleinen ''Helferchen''. Ich würde sterben ohne einen vernünftigen Lippenbalsam, denn meine Lippen müssen 24 Stunden am Tag schön eingefettet sein. Derzeit liebe ich den Veganen Pflegestift der Marke Ellovi, er duftet nach natürlicher Vanille und Kakao (würde ich mal behaupten). Ich benutze ihn tagsüber, nachts, vor dem Make Up und nach dem Abschminken. Also quasi immer. Mein Helferchen Nummer 2. ist defintiv eine Lash-Base, also ein Produkt, welches man vor der Mascara benutzt um die Wimpern schonmal verlängern und zu verdichten. Es handelt sich hierbei um ein Tester von Dior, welches ich mir, wenn es leer ist, defintiv als Fullsize Produkt kaufen werde, da das Produkt wirklich fantastisch ist.


Augenbrauenpuder fand ich immer doof und unpräzise. Bis mir mein Mann dieses von Benefit geschenkt hat. Die Handhabung ist super einfach dank des tollen Applikators und die Augenbrauen sehen definiert und voll aus. Außerdem ist dieses Produkt unendlich ergiebig, wenn man es Augenbrauenstiften vergleicht. Ich kann es sehr empfehlen und werde mir defintiv in nächster Zeit ein neues Produkt aus der Augenbrauen Linie von Benefit kaufen. So, das wars mit meinen Favoriten. Welches sind derzeit eure Favoriten?

Barbie Mood




He meine Lieben! Bei uns war heute fantastisches Wetter, also habe ich mich mit meiner Schwester zum Shoppen verabredet. Und weil sich viele von mir öfter OOTD's wünschen, habe ich ihr gleich die Kamera in die Hand gedrückt, damit sie ein paar Bilder von mir und meinem Outfit macht. Zu der Strickjacke muss ich sagen: Ich bin verliebt! Ich habe vor einiger Zeit an einer Bloggerin eine ähnliche gesehen, die mit 500 Euro mir einfach zu teuer war. Ein paar Monate später gab es dann diese in meiner lieblings Boutique für klappe 65 Euro und ich habe sofort zugeschlagen. Sie ist einfach perfekt und momentan einer meiner absoluten Lieblingsteile in meinem Kleiderschrank. Ich bin, jetzt wo es langsam Frühling wird, wieder total verliebt in die Farbe Rosa - ich meine, klar, war ich immer ;) Aber momentan wieder so richtig! Also, am besten kann alles Rosa sein. Mit meiner Schwester ein paar Stunden in der Stadt zu bummeln und bei McDonalds zu futtern war einfach das, was ich gebraucht habe! Danach war ich ganz lange mit Jule spatzieren, was für mich auch immer das Schönste überhaupt ist. Nun bin ich aber platt und bin froh, auf meinem Sofa zu sitzen und für euch zu Bloggen. Was habt ihr heute schönes gemacht? (Achja, wer hat Lust auf einen Haul?)

Dankbarkeit


Hey meine Lieben! Ich habe dieses Bild, von meinem letzten Urlaub auf der Domenikanischen Republik, gerade auf meinem Handy gefunden und musste spontan lächeln. Sowohl 2017 als auch das bisherige 2018 waren für mich die schönsten Jahre meines Lebens und ich freue mich sehr, dass ich trotz Welpe, Umzugsstress und weiteren Projekten in meinem Leben, immer wieder Zeit finde, zu bloggen. Ich glaube, Dankbarkeit ist der wahre Schlüssel zum Glück, weil man alles hat, wenn man mit dem glücklich ist, was man hat. Plötzlich fehlt es einem an nichts mehr. Natürlich ist auch die Liebe meines Mannes immer wieder eine große Motivation und ein Rückzug für mich. Selbst an einem schlechten Tag baut er mich immer wieder auf und unterstützt mich, wo und wie er nur kann. Ich wollte diesen Post mal dazu nutzen, wirklich mal Danke zu sagen. Zu euch, zum Leben, zu allem, was ich besitze und allem, was ich erlebt habe. Ich habe in den letzten Jahren auch gelernt, mir selbst zum Glück zu verhelfen z.B indem ich mir nicht mehr alles zu Herzen nehme, was irgendjemand über mich sagt. Damals hat mich wirklich alles getroffen und ich habe mir von allem die Laune verderben lassen, heute lache ich über alles und kümmere mich nur noch um mich und mein eigenes Leben. Es gibt kaum Situationen, die mich heute noch aus der Bahn werfen, was mir mehr Zeit gibt, mein Leben zu genießen und daran zu arbeiten. Also auch Danke an alle Menschen, die mir halfen, mich selbst so aufzubauen. Wofür seid ihr heute dankbar?

Primark Haul 2018

Hey meine Lieben! Eigentlich bin ich ein großer Gegner wenn es um Fast Fashion geht, doch um Primark kann selbst ich nicht rumkommen. Ich war ewig nicht mehr bei Primark und habe mir heute mal gedacht: Warum nicht mal reinschauen, was es so neues gibt? Natürlich konnte ich den Laden dann nicht ohne große prallgefüllte Tüte verlassen. Ganz nebenbei, gibt es eigentlich noch jemanden, der nicht krank ist? Ich merke, wie mir die Glieder schmerzen, aber bei dem Wetter kein Wunder. Frühling, wo bist du bitte?


Okay, der erste Teil ist nicht von Primark sondern von DM. Ich war gefühlt ewig nicht mehr bei DM und war total verliebt in all die kleinen Neuheiten, die sie in den Regalen hatten. Mitgenommen habe ich dort ein Make Up von Essence von dem ich viel gutes gehört habe (der erste Swatch war auch mehr als überzeugend!), ein Rosa Lipgloss von P2 (kann es sein, dass jeder seine Rosa Lippenstifte und Glosse aus dem Sortiment nimmt? Es gibt kaum mehr welche, weil alle Mädels heutzutage Braun Töne tragen .. >.<) und ein Lidschatten Stift in einem Holographischen Blauton. Ich war hin und weg, als ich die Farbe auf meinem Handrücken geswatcht habe.


Da ich ewig keine Beauty Produkte mehr gekauft habe, musste auch bei Primark was mit. Und zwar: Wimpern. Die sind dort immer schön und günstig. Und ein Lippenpeelig, wovon ich eigentlich nie ein Fan war aber seit es so kalt ist, sind sie ständig rissig! Außerdem einen Lippenbalsam, der wunderschön Rosa-Nude getönt ist und sowas liebe ich ja. Rosa, Rosa, Rosa <3


Bei Primark habe ich dann auch eine ganz ganz tolle Jeansjacke gefunden, die ich mir sofort mitnehmen musste! Ich liebe Pink und Rosa und was ich momentan auch mega liebe sind Jeansjacken! Ich habe mittlerweile so viele, aber es können nie genug sein, besonders wenn sie dann noch so wunderschön sind. Sie ist Oversized (natürlich!) und war auch noch von 25 Euro auf 10 Euro reduziert. Bin ganz verliebt in meine neue Jeansjacke, wie findet ihr sie? Seid ihr auch solche Jeansjacken Freaks wie ich?


Das T-Shirt hat mich ebenfalls sehr angesprochen, weil ich schon länger auf der Suche nach coolen Basics bin und die bei mir meistens sehr schlabberig und weiß sind. Dieses Shirt ist Khaki und sitzt Cropped und eng und unterscheidet sich von meinen bisherigen Basics ziemlich. Ich liebe den Schnitt und ärgere mich gerade extrem, nicht noch ein paar andere Farben von dem Shirt mitgenommen zu haben..

Ich wollte schon seit längerem eine weiße Jeans haben, denn im Sommer mag ich die eigentlich ziemlich gern. Bei Primark gab es dann diese Jeggings für schlappe 7 Euro und sie sitzt wie angegossen! Man kann sie super zu allem kombinieren, besonders zu Sneaker und Jeansjacke finde ich weiße Hosen echt genial. Außerdem ist es mal eine Abwechlsung für mich, die wirklich immer nur schwarze Hosen trägt. Naja, fast.


Das letzte ist eine Culotte, also eine locker sitzende Hose mit leichtem Plissee. Ich kann sie mir super zu dem Khaki farbenen Shirt, einer Bikerjacke und Sneaker - oder High Heels ? - vorstellen. Sie war mit 16 Euro das teuerste Stück aber für den Sommer, finde ich, einfach perfekt. Ich mag Culottes super gern, aber ich habe nie eine perfekte gefunden. Nun ist die Suche endlich beendet ! Ich hoffe, euch hat mein Haul gefallen :)

Augenblicke genießen.





Hey meine Lieben! Da mein Mann als Selbstständiger immer viel arbeitet, war ich damals oft allein. Heute habe ich meine beste Freundin: Mein Mops Jule. Wir machen zusammen Mittagsschlaf, sie begleitet mich treu und geduldig überall hin, wir gehen spatzieren oder, wie heute, ins Restaurant. Wo sie sich an meine Füße schmiegt und stundenlang schläft. Jule liebt alles, sie ist so lebensfroh wie ich. Heute haben wir uns beide in die Sonne gesetzt und die Augen geschlossen, um ein wenig Energie zu tanken. Mein Mann hat natürlich Fotos davon gemacht. Das sind die glücklichsten Augenblicke, von denen ich mir wünsche, ich könnte sie in ein Glas tun und immer wieder rausholen. Leider ist alles vergänglich, deshalb ist es wichtig, die Zeit, die man im Leben hat, zu nutzen. Ich bin, um ehrlich zu sein, kein Fan von Bildern, das war ich nie. Ich bin nicht die Art Frau, die sich stundenlang vor ein Spiegel stellt, und Selfies von sich macht, auch wenn ich sie mir von anderen gern anschaue, die ihre tollen Outfits und Accessorizes inszenieren. Ich mache die Bilder nur für euch, meinen Blog und wünsche mir, euch zu motivieren und zu inspirieren. Mein Inspiration des Tages: Jeden Moment zu genießen. Glück findet man überall, man muss es nur zulassen.

Meine Trinkflasche mit Edelsteinen

Hey meine Lieben! Ich bin so glücklich, weil gestern endlich meine Bestellung von VitaJuwel ankam, auf die ich mich schon die ganze Woche gefreut habe. Vorerst möchte ich betonen, dass dies kein sponsored Post ist! Ich habe mir die Flasche mit meinem eigenen Geld bezahlt und werde auch nicht dafür bezahlt, über sie zu berichten. Ich glaube stark an die Heilkraft von Edelsteinen und als ich dann in meiner Lieblings Zeitschrift die Trinkflasche gesehen habe, musste ich sie haben! Ich freue mich so sehr, sie ist einfach perfekt für Unterwegs aber auch für Zuhause, da ich versuche den ganzen Tag über immer viel Wasser zu trinken um Gesund zu bleiben.


Ich habe mich für die Variante ''Vitalität'' mit Smaragd und Bergkristall entschieden, da ich leider, wie die meisten Frauen, oft am Tag mal schwächele und müde, sowie gerädert bin. Der Smaragd steht für  Harmonie, Klarheit und Schönheit. Der Blick auf die Umgebung wird durch ihn klarer und befreit von Vorurteilen, Verständnis und Vetrauen treten ein. Der Smaragd kann somit auch genutzt werden, um Lebenskrisen zu meistern und gestärkt aus ihnen hervorzukomen. Für mich der perfekte Begleiter, weil ich seine Heilkräfte sehr schätze und im Alltag nutze.


Das Wasser wird nicht direkt druch die Steine gefiltert, was sehr gut ist, da sie sonst regelmäßig gesäubert werden müssten und oft löst sich noch Mutetrgestein, was im schlimmsten Fall mitgetrunken werden würde. Dennoch berühren die Kräfte der Steine das Wasser, die positive Wirkung auf das Wasser ist nämlich nachgewiesen. Zudem liebe ich die Optik! Sie macht sich super schön auf meinem Wohnzimmertisch und ist aufjedenfall ein Hingucker. Ich bin schwer verliebt!


Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und ihr seid schön ins Wochenende gestartet ;) Bei uns schneit es wie verrückt, aber wir versuchen das beste aus dem Wetter zu machen und machen es uns heute Zuhause vor dem Fernseher gemütlich. Mit Jule, meiner Mopsdame, habe ich überall Spaß und Unterhaltung, selbst auf dem heimischen Sofa :D Mich würde mal interessieren, wie ihr zu den Heilkräften von Edelsteinen steht? Sind sie auch ein fester Bestandteil eures Lebens oder seid ihr mit dem Thema noch nicht so vertraut?

Mobbing - mein Erfahrungsbericht

Hey meine Lieben! Da das Thema Mobbing euch sehr interessiert hat, möchte ich euch nun meine Erfahrung zum Thema Mobbing weitergeben. Viele halten sich mit dem Thema stark bedeckt, was ich persönlich nicht nur schade, sondern verantwortungslos finde. Mobbing ist ein ernstes Thema und wenn darüber nicht offen gesprochen werden kann, wird sich in der Gesellschaft nichts ändern, weil Mobbing Opfer sich ewig schämen werden und die Schuld bei sich suchen. Mobbing in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Schule, im Internet - in irgendeiner Form wird es jeden einmal getroffen haben. Klar musste auch ich ab und zu Stichelein über mich ergehen lassen doch meine ersten wirklichen Erfahrungen mit Mobbing habe ich in meiner Ausbildung gemacht.

Ich war junge 17, als ich meine Ausbildung begonnen habe - noch völlig grün hinter den Ohren, obwohl ich bis dato schon öfter mal Nebenjobs im Verkauf hatte und diese immer lustig, wenn auch anstrengend, waren. Schon an meinem ersten Tag im Ausbildungs Betrieb habe ich eine schlechte Stimmung wahrgenommen, denn niemand hat sich die Mühe gemacht, sich mir vorzustellen oder 2 Worte mit mir zu wechseln. Sofort hieß es: ,, SO kannst du das nicht machen, sag mal, spinnst du denn völlig?'', wenn ich Fehler gemacht habe. Ich entschuldigte mich für jeden Fehler mehrmals, obwohl ich gerade meinen ersten Tag im Betrieb hatte. Welpenschutz? Fehlanzeige, doch ich war hart im Nehmen und war einen härteren Tonfall gewohnt, also dachte ich mir dabei nichts weiter. Der Tonfall wurde mit den Tagen und Wochen immer schroffer, doch erst wirklich stutzig wurde ich, als meine Stundenpläne immer länger wurden und ich als einzige 12 Stunden in dem Betrieb ackerte - jeden Tag, außer an den 2 Tagen, an denen ich in die Berufsschule ging. In den Pausen wurde mir das Handy weggenommen, denn ich sollte mich weiterhin mit dem Betrieb auseinander setzen. In den Pausen wurde ich außerdem ständig angeschnauzt, für Dinge, die nichts weiter als Banalitäten waren. Die lange Arbeitszeit und der psychische Druck setzten mir so dermaßen zu, dass ich anfing verschreibungspflichtige Schmerztabletten zu nehmen, die mir meine Chefin gab. ,,So halten wir alle durch, man geht nicht wegen Kopfschmerzen Nachhause.'', sagte sie mir damals. Irgendwann fragte ich heimlich Kunden nach starken Schmerztabletten und irgendwann ließ ich sie mir vom Arzt verschreiben, der mir meine Geschichte mit den übermäßigen Kopfschmerzen kommentarlos abkaufte. Mit den Tabletten fiel es mir leichter, alles über mich ergehen zu lassen und ich hatte fast so etwas wie Spaß auf der Arbeit.

Ich mit 17 Jahren
Da ich 12 Stunden arbeitete, kam ich kaum zum essen, also aß ich Babygläschen und trank O-Saft. Es gab Tage, da ernährte ich mich wochenlang von nichts anderem außer O-Saft und Tabletten und ging am Samstag dann mit Freundinnen feiern und trank Alkohol. Irgendwann machte meine Magenschleimhaut das nicht mehr mit und ich schied sie aus. In der Ausbildung gab es eine Kollegin, die mich ganz besonders zu hassen schien. Sie nutze jede Gelegenheit, mich bloßzustellen oder fertig zu machen und immer wenn ich mit ihr Schicht hatte, versuchte ich ihr weitgehend aus dem Weg zu gehen. An einem ganz Tag war sie besonders wütend auf mich, da rammte sie mir eine Gitterbox in den Bauch und verletzte mich. Ich erzählte das meiner Chefin, die natürlich auf Seiten der Kollegin stand und mich als Lügnerin darstellte. Ich, dumm wie ich war, entschuldigte mich und sagte, ich hätte es wahrscheinlich falsch verstanden. Als ich an jenem Tag Nachhause fuhr, war ich am Ende meiner Kräfte. Da meine Arbeitsstelle ein wenig von meinem Elternhaus entfernt lag, musste ich mit dem Zug heimfahren und an jenem Tag, dachte ich das erste Mal darüber nach, wie es wäre, mich vor den Zug zu werfen statt einzusteigen. Auch privat lief es bei mir nicht gut, denn ich stürtzte mich in falsche Freunde und trank am Wochenende zu viel. Ich war ein Wrack und fühlte mich wertlos und ausgenutzt. Ich war abgemagert, hatte Augenringe und keinerlei Motivation mehr, irgendetwas in meinem Leben mehr anzupacken oder durchzuziehen. Macht mit mir doch was ihr wollt.

In dieser Nacht hatte ich starkes Herzrasen, was wohl an den Tabletten lag. Mittlerweile nahm ich auch ein starkes Antibiotikum, welches mir von dem Arzt verschrieben wurde, weil ich irgendeinen Ausschlag am Rücken bekam. Meine linke Gesichtshälfte wurde taub und ich hatte das Gefühl zu sterben. Ich entschloss mich dazu, zur Industrie & Handelskammer zu gehen, um mit dem Ausbildungsschutz über meine Arbeitszeiten zu sprechen. Dort sagte man mir, man könne dem Betrieb nichts nachweisen, da ich meine Stunden nicht aufgeschrieben hatte. Sie forderten von meinem Betrieb meine Stunden ein, die allesamt gefälscht waren: 6 Stunden, 8 Stunden ... Dabei arbeitete ich jeden Tag ausnahmslos 12! Ich fühlte mich so machtlos und unverstanden, dass ich es einfach so hinnahm und die Ausbildung nur noch beenden wollte. In der Berufsschule machten sich die Lehrer mittlerweile Sorgen, denn ich weinte oft im Unterricht leise vor mich hin. Sie telefonierten mit meinem Betrieb und wieder kamen nur Lügen auf den Tisch, doch das war mir mittlerweile alles egal. Ich hielt weitere Monate durch.
Irgendwann fing eine neue Kollegin hat. Sie war in meinem Alter, etwas kräftiger und trug immer bunten Lippenstift und Haarschmuck. Sie war ein verrücktes Huhn und ich hatte sie lieb gewonnen. Wir lachten zusammen und verstanden uns super. Sie erzählte mir von ihren Dates, denn sie wollte unbedingt wieder einen Freund haben, ich hatte die Schnauze voll von Kerlen. Ich lenkte mich mit Dates und feiern ab, doch als ich Nachhause kam, war ich wieder allein mit meinen Problemen. Ich war so verloren, dass mir keiner aus diesem Kreislauf raushelfen konnte. Weil meine Chefin merkte, wie gut ich mich mit der Kollegin verstand, schmiss sie die Stunden so um, dass ich sie kaum zu Gesicht bekam. Wenn wir dann doch mal zusammen arbeiteten, war ich im Lager und sie im Verkaufsraum oder umgekehrt. So wurde es wieder unerträglicher und ich nahm wieder mehr Tabletten. ,,Isst du mal was?'', fragte mich meine Kollegin, als ich Pause machte und sie im Lager war. Wir waren kurz allein. ,,Ich schätze .. Nicht.'', sagte ich. Sie sah mich traurig und mitleidig an und ich setzte mein ''alles-gut-mir-gehts-gut'' Lächeln auf.

An einem Abend, nach einem 12 Stunden Tag, schleppte ich mich wieder mit müden Beinen zum Zug und war froh, endlich Feierabend zu haben. Der Zug kam pünktlich um 21 Uhr und ich fuhr ein paar Stationen, als plötzlich mein Handy klingelte. ,,Hallo?'' ,,Selin, du hast den Toiletten Schlüssel mitgenommen! Kommst du bitte zurück und bringst ihn wieder?'', es war meine Chefin. ,,Herr Gott, es ist Feierabend und ich bin morgen da. Kann ich ihn nicht morgen früh wiederbringen?'' ,,NEIN, BIST DU VERRÜCKT? ICH MÖCHTE ALLE SCHLÜSSEL ZUSAMMEN HABEN.'' Ich legte kommentarlos aus und stieg in irgendeiner Gottverlassenen Haltestelle aus, um einen Zug zurück zu nehmen. Als ich wieder im Betrieb ankam, war es bereits 22 Uhr. Ich ging in den Laden, schmiss den Schlüssel auf den Tisch, schloss den Laden wieder ab und fuhr Nachhause. Die Wut in meinem Bauch köchelte wie ein alter Suppenkessel. Am nächsten Morgen sagte meine Chefin, es würde Ware fehlen und ich wäre die letzte, die gestern Abend allein hier war. Ich hätte gestohlen. Da platzte mir nach 1 1/2 Jahren so der Kragen, dass ich meinen Kittel hinschmiss und wortlos ging. Ich ging zum Arzt und meldete mich krank. Zuhause weinte ich tagelang und meine Eltern merkten, wie ernst es wirklich war.

Meine Eltern kümmerten sich um das förmliche, meldeten mich monatelang krank und bemühten sich für mich um eine neue Stelle, wo ich meine Ausbildung fortführen konnte. Zuhause erwachte ich dann endlich wieder zum leben, aß wieder normal und ließ die Tabletten weg. Ich litt noch immer sehr unter der ganzen Mobbing Situation doch in dem Wissen, dass ich da nie wieder hinmusste, lernte ich mit den Ereignissen umzugehen und diese allmälich zu verarbeiten. Doch was mein Selbstwertgefühl war gebrochen und ich fühlte mich nutzlos, wertlos und benutzt. Später erfuhr ich, dass die Filiale geschlossen werden würde und sie die Mitarbeiter entlassen mussten. Da ich in meiner Ausbildung war, mussten sie mir einen Platz woanders anbieten und um dies zu umgehen, wollten sie mir den Diebstahl unter die Schuhe schieben. Es war alles ein raffinierter Plan und ich war die Marionette gewesen. Noch heute bereue ich, nicht früher einen Schlussstrich gezogen zu haben. Meine Angst hatte mich damals so gelähmt, in erster Linie meine Angst zu versagen. 

Das war meine erste Mobbing Situation, die bis dato auch die schlimmste war. Ich wollte sie euch erzählen, damit ihr wisst, dass ihr nicht allein seid. Es kann jeden treffen und keiner ist davor sicher. Wichtig ist, zu erkennen, dass euch unrecht getan wird. Ihr müsst stark sein und für euch selbst einstehen. Damals wollten mir so viele Menschen helfen, doch ich habe ihre Hilfe nicht angenommen, weil ich nicht schwach darstehen wollte. Mobbing ist nicht eure Schuld! Ich habe mich so dafür geschämt, dabei müssten sich die Menschen schämen, die mich fertig gemacht haben! Falls ihr den anderen Leserinnen eure Geschichte erzählen wollt, die ich dann, gern auch Anonym, hier auf meinem Blog veröffentliche, schreibt mir gern eine Email: Selin-gueltekin@web.de 

Eure Selin

Ein Tag am Meer









Hey meine Lieben! Nach dem langen kalten Winter kommt nun doch endlich der Frühling. Da es bei uns relativ warm war, haben mein Mann und ich und vorgenommen, den Tag an der Nordsee zu verbringen. Jule, die sich in der Welpenschule immer eher stur und gelangweilt zeigt, ist am Hundestrand förmlich aufgeblüht und wir sind mit ihr um die Wette gerannt. Später haben wir uns in ein Restaurant nach draußen gesetzt und ein bisschen die Seele baumeln lassen. Die letzten Wochen und Monate waren  für uns alle ziemlich hektisch, da tut so ein ganzer Tag Auszeit in der Natur einfach so unglaublich gut. Ich wollte euch ja eigentlich ein Haul zeigen, aber da ich das eine Teile nun auf den Bildern trage, denke ich, zeige ich euch die Sachen einfach nach und nach getragen. Es handelt sich hierbei nämlich um die Regenjacke, in die ich einfach so verliebt bin. Die Farbe ist einfach so fröhlich und einfach mal etwas völlig neues in meinem sonst so Beige & Schwarz lastigem Kleiderschrank. Sie macht mir einfach gute Laune und ist mein neues Lieblingsstück geworden. Sie ist übrigens von der Marke Danefae :) Mein Rucksack ist von Fjallraven, das berühmte Modell Kanken. Ich hoffe, euch gefällt das Outfit! Übrigens habe ich gesehen, dass euch mein Beitrag über das Thema Mobbing & Lästerein sehr interessiert hat und aus dem Grund möchte ich demnächst noch einen genaueren Post über das Thema verfassen, also seid gespannt ;) Eure Selin

Kann man lernen, sich selbst zu lieben?

 Hallo meine Lieben! Das Thema Selbstliebe ist auf meinem Blog schon oft angeschnitten worden, doch nie habe ich das Thema komplett ausgeführt. Heute, am Weltfrauentag, möchte ich dies tun, da es vermehrt wir Frauen sind, die noch oft mit diesem Thema zu kämpfen haben. Ich möchte sagen, dass Selbstliebe mein komplettes Leben verändert hat und ich denke, sie kann so vieles bewirken: Man wird von anderen besser behandelt, man ist zielstrebiger und in erster Linie: Glücklicher. Ja, man kann Selbstliebe erlernen. Ich habe euch mal ein paar Tipps von mir zusammen gesucht, die euch helfen können, euch selbst bedingungslos lieben zu lernen. Ich habe alle Tipps damals selbst angewandt und heute brauche ich sie nicht einmal mehr. Also, es klappt ;)

1. Löscht euch aus Social Media vorerst. Ich sage bewusst vorerst, weil wir uns ja nicht komplett isolieren wollen (wenn wir das nicht möchten) aber gerade Instagram & co vermitteln uns oft völlig falsche Eindrücke. Man kaschiert seine Fotos, zeigt nur die besten Seiten von sich und seinem Leben. Das kann schnell zu Frust und Neid führen. Falls ihr nicht auf Social Media verzichten wollt, entfolgt allen oberflächlichen Themen (Mode, Beauty, Fitness etc). Man kann nämlich auch super Seiten folgen, die sich mit euren Hobbys beschäftigen (zeichnen, Haustiere, kochen, Kunst) - einfach Dinge, die ich glücklich machen und nicht unter Druck setzen.

2. Entscheidet euch bewusst dafür, wie ihr eure Freizeit gestaltet. Am Wochenende immer die angesagte Party, Shoppen und Zuhause ''Germanys next Topmodel'' gucken. Gelesen werden Mode Zeitschriften. Klingt nach der typischen ''Frau'' und man muss sich nicht wundern, wenn sich das ganze Leben nur noch darum dreht, was man trägt und wie viel man wiegt. Ich persönlich schaue super gern Tier Dokus auf ARTE oder Kinderserien auf Super RTL, die mich zum lachen bringen. Zeitschriften kaufe ich persönlich die Green, wo es um ein bewussteres Leben geht oder die Happiness, die sehr psychologisch und spirituell angehaucht ist. Modezeitschriften langweilen mich mittlerweile und die kaufe ich auch nicht mehr. 

3. Entfernt euch von oberflächlichen Menschen. ,,Ich bin so fett geworden'', sagte die schlanke Freundin. Wer kennt sie? Ich glaube jeder. Macht den Menschen in eurem Umfeld klar, dass ihr keine Lust habt, immer nur über das Aussehen zu sprechen. Solche Themen triggern und man glaubt, die ganze Welt bestünde nur noch daraus, wer den tollsten Po hat. Auch ich hatte diese Freunde! Es gibt aber eine Menge coole Leute, die lieber mit euch essen gehen, lachen, lernen oder reisen, ohne das Thema ''Aussehen'' auch nur anzuschneiden. Das müssen nicht nur Menschen sein, es kann auch ein Haustier z.B ein Hund sein, der mit euch durch Dick und Dünn geht. Ihm ist egal, ob ihr gerade Pickel habt, oder nicht. Entfernt euch konsequent von Menschen, die oberflächlich sind, sie sind wie Gift für eure Seele. Das merkt ihr erst, wenn ihr euch mit anderen Menschen umgebt.

4. Ab in die Natur! Wenn mir der Großstadtdschungel mal wieder über den Kopf wächst, schnappe ich mir meine Wanderstiefel und tausche meine Burberry Bag gegen einen Rucksack. Dann laufe ich durch Steine, Wasser, Erde, Rasen. In diesen Momenten wird man wieder zu dem Mensch, der man eigentlich ist. Alle oberflächlichen Gedanken fallen von einem ab. Das mache ich super oft in der Woche und komme immer gestärkt und glücklich Nachhause. Mittlerweile habe ich meinen Hund bei mir, da macht es sogar doppelt Spaß.

5. Steht zu euch! ,,Sag mal, hast du zugenommen?'' kontert ihr ab heute mit: ,, Sag mal, ist das das einzige, womit du dich den ganzen Tag beschäftigst? Ich nicht, deshalb: Keine Ahnung.'' Die Leute sind ganz schnell ruhig, wenn sie mit ihrer eigenen Oberflächlichkeit konfrontiert werden (die ihnen meistens garnicht bewusst ist). ,,Dein Gesicht würde mit ein wenig Rouge frischer aussehen'' - ,,Wer zum Teufel sagt, dass ich Frisch aussehen will, ich bin doch kein Obststück im Supermarkt?!'' und in meinem Fall: .,,Du bist viel hübscher mit offenen Haaren.'' ,,Genau deswegen sind meine Haare immer zu.'' Sage ich dann. Stimmt sogar. Lasst euch von anderen Menschen nicht kritisieren oder auf euer Aussehen reduzieren. 

Ich hoffe, die Tipps haben euch gefallen und werden euch helfen - mir haben sie damals so sehr geholfen, dass Oberflächlichkeit mittlerweile überhaupt kein Thema mehr für mich ist. Ich habe mich selbst lieben gelernt und stehe zu mir selbst wie ein Fels in der Brandung. Ich habe gelernt, dass ich aus mehr bestehe, als aus meiner Hülle. Das war für mein junges Leben die wichtigste und schönste Erfahrung überhaupt. Eure Selin

Denim Jacket Love





Hey meine Lieben! Wer ein Hund hat, weiß, wie frustrierend es sein kann, sich groß aufzustylen. Gerade im Winter hat man überall auf der Kleidung kleine süße Matschpfötchen und wenn es dann regnet und die Maus raus will, sind die Klamotten durchnässt. Dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, mir wenigstens für euch ein Outfit anzuziehen, welches ich momentan lieben würde - könnte man es denn schon tragen. Das Wetter lässt es ja auch noch überhaupt nicht zu, stimmts? Irgendwie habe ich verplant, euch diese geniale Jeansjacke zu zeigen, die ich mir kürzlich bei H&M bestellt habe. Jeansjacken waren schon im letzten Jahr zumindest bei mir ein großes Thema und die Liebe geht nun weiter. Sie sitzt ein wenig oversized, was ich super hübsch finde und die ganzen Perlen Bestickungen geben dem ganzen einen modernen Twist. Dazu habe ich eine Jogging-Anzughose angezogen, weil die bequem aber stylisch sind. Davon habe ich echt eine in jeder Farbe, weil ich die super schön finde und die wirklich zu jede Gelegenheit passen. Gestern war ich mit meinem Mann und Jule übrigens shoppen und habe mir 2 Teile zugelegt, die ich euch unbedingt im nächsten Post zeigen möchte. Bleibt gern gespannt und bis zum nächsten Mal ;) Eure Selin