Burnout?




Hey meine Lieben. Wenn ich mir meine Beiträge der letzten Wochen und Monate ansehe, überwiegt ein Gefühl der Schwere. Immer heißt es: Umzug, Anstrengend, Welpe, keine Zeit, Sorry. Wie stark ich mich in der letzten Zeit mit all den Projekten der letzten Jahre selbst belasstet und unter Druck gesetzt habe, merke ich jetzt. Meine letzten Jahre waren wie eine Fahrt mit einem Ferrari - schnell, schneller, am schnellsten. Ich habe gemerkt, dass nicht ein Tag Ruhe reicht, den Stress der letzten Jahre aufzuholen, das wäre zu schön. Ich habe für mich gemerkt, dass ich vieles erstmal hinten anstellen muss: Die Wohnung fertig einrichten, meinem Welpen Dinge beizubringen, herrgott selbst die Menschen die ich liebe. Ich brauche meine Auszeiten für mich, zum Beispiel hat mich das bloggen immer sehr glücklich gemacht und dem möchte ich mich jetzt wieder gezielter widmen. Jeden Tag ein Post, das ist mein Ziel. Klingt wieder ziemlich stressig, aber das Bloggen war für mich nie Druck, für mich war es immer eher Druck-ablassen. Ich habe nie gezögert, euch von allen Facetten meines Lebens zu erzählen und es ist wie eine Art Therapie für mich. Ansonsten möchte ich mir mit allem mehr Zeit lassen. Zeit, die hatte ich nie. Ich habe das Gefühl, sie hat bei all dem was ich immer erreichen wollte, gegen mich gearbeitet. Dabei bin ich ein so glückliches und junges Mädchen, wozu all die Eile? Ich hoffe, ich kann auch euch motivieren, euch Pausen zu gönnen. Wieso machen wir das nicht gemeinsam? Während ihr täglich meinen Post lest, macht ihr nichts anderes nebenbei - wir widmen uns in Gedanken einander, lassen uns aufeinander ein, werden inspiriert und trösten uns an anderen Tagen gegenseitig. Ich hab euch lieb, eure Selin

Kommentare:

  1. Seitdem ich mir persönlich Grenzen fürs Social Media gesetzt habe, gehts mir viel viel viel besser. Wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu haben ist unglaublich befreiend!
    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Ich fühle mich ähnlich, stehe eigentlich durchweg unter Strom und könnte es auch mal gut gebrauchen, mich mal den Dingen zu widmen, die mir wirklich gut tun. Nur was das wirklich ist und wie ich das anstellen sollen, ist mir aktuell noch unklar. Freut mich, dass dir das Bloggen dabei so gut hilft - freue mich natürlich sehr auf die Posts :)

    AntwortenLöschen